Dicke Hornhaut, verkrampfte Hand - Diagnose: Nintendinitis

    • Dicke Hornhaut, verkrampfte Hand - Diagnose: Nintendinitis

      Vielleicht habt ihr ja schon davon gelesen oder gehört - Spielekonsolen können krank machen,w enn sie zu viel genutzt werden.
      Bereits 1981 beschrieb ein junger englischer Mediziner eine Krankheit, die sich in einer “schmerzhaften Steifheit des Handgelenks” äußerte. Die Schmerzursache war rasch gefunden: Er hatte einige Abende in einer Spielhalle verbracht, der Schmerz rührte vom schnellen Strecken und Beugen seines Handgelenks und Unterarms beim Spielen von “Space Invaders”. Die Bezeichnung für die Erkrankung war naheliegend: “Space-Invaders-Handgelenk".

      Damals standen Videospielgeräte noch in Spielhallen, der Eintritt war reglementiert, und das Zocken kostete Geld. Das waren sicherlich brauchbare Maßnamen, um Spielsucht und "spielerkrankheiten" vorzubeugen. Solche Krankheiten wurden erst zu einer "Epidemie", als Nintendo die erste Heimkonsole- das NES - herausbrachte. Auf das Konto von Nintendo geht gleich eine ganze Reihe von Konsolen-Krankheiten, darunter der im Jahre 1990 beschriebene Nintendo-Daumen, der kurze Zeit später unter dem Begriff Nintendinitis (zusammengesetzt aus "Nintendo" und "Tendinitis", dem Fachausdruck für Sehnenentzündung) durch die Presse ging, und erstmals durch exzessives Spielen mit dem Super Nintendo verursacht wurde. Dieses Thema erregte weltweit mediale Aufmerksamkeit, so schrieb der Spiegel zur Veröffentlichung des Gameboys:
      "Die Folgen sind absehbar, US-Ärzte haben sie schon bei computerbegeisterten Kindern gefunden: dicke Hornhaut am Daumen, verkrampfte Hand – Diagnose: Nintendinitis."
      Der Gameboy inspirierte auch den kanadischen Radiologen David Miller dazu, 1990 im “Canadian Medical Association Journal” über den “Nintendo-Nacken” zu schreiben, den er an seinem eigenen Sohn entdeckte, welcher beim Spielen mit dem Gameboy eine ungesunde Haltung einnnahm.

      Wie jede krankheit können auch die "Konsolenkrankheiten" unterschiedliche Ausprägung haben - z.B. die "Eiternde Nintendinitis", welche auf einen australischen Kinderarzt zurückgeht. Zu diesem war im Sommer 2000 ein Mädchen mit merkwürdigen Verletzungen auf den Handflächen gekommen: Ein 6 mm großes eiterndes Mal mit gerötetem Rand, dessen Ursache schnell ermittelt war:
      Ihre zwei Cousins sind die Sommerferien über zu Besuch gekommen, hatten eine Nintendo-64-Konsole mitgebracht. Und sie spielten zu dritt “Mario Party” – zwei Stunden am Stück. Das Mädchen rüttelte mit der Handfläche am Joystick des Controllers. Die Behandlung: 14 Tage Spielverbot und zweimal täglich gewechselte Verbände mit antiseptischer Salbe.

      Spielekonsolen förderten aber auch den sprachlichen Fortschritt. So brachte uns Nintendo mit seiner Wii das allererste Wort mit drei aufeinanderfolgenden "i"s in die deutsche Sprache: die "akute Wiiitis", eine Sehnenentzündung in der Schulter, welche durch das virtuelle Spielen von z.B. Golf oder Tennis mit ebendieser Konsole ausgelöst wurde.

      Ähnliche Erkrankungen sind z.B. der Pac-Man-Ellbogen, der Playstation-Daumen, oder - speziell für PC-Freaks - der Mausarm, welcher durch die ungesunde Haltung beim Bedienen einer gewöhnlichen Computermaus ausgelöst wird.

      Quelle: antimedien.de/tag/nintendinitis/
    • Ich hatte schon öfters Entzündungen vom Spielen, was ich dagegen getan habe? Natürlich weitergezockt! Von sowas lass ich mich nicht vom spielen abhalten. Dicke Hornhaut hab ich auch an den Händen aber das sehe ich als Vorteil, geringere Verletzungsgefahr. Ich habe nur Entzündungen durch Handehelds bis jetzt gehabt bei anderen Konsolen hatte ich noch nie Schmerzen nur wenn ich 5 Std. oder länger Zocke werden meine Hände Eiskalt.
      Wie heißt es noch für seine Kunst muss man leiden, also sind Videospiele Kunst.

    • Ganz ehrlich? Das sind so typische Berichte, wo man nicht viel drum geben sollte. Reine Panikmache! Wenn ich schon solche Pseudo-Begriffe wie "Nintendinitis" oder "Wiitis" lese, könnte ich solchen "Fachmännern" mal ordentlich die Meinung geigen. Hauptsache, es klingt schlau und fachmännisch und schon sind die Eltern voll beeindruckt und glauben, sie müssten eingreifen.

      Ganz egal, was man macht - leidenschaftlich, regelmäßig und intensiv - es wirkt sich immer irgendwie auf den Körper aus - mehr oder weniger schlimm.
      Wenn man regelmäßig Tennis spielt, gibt's den typischen Tennisarm (Tennitis?), wenn man öfters mal Hockey fahren oder Eislaufen tut, gibt's Schmerzen in den Knöcheln und Zehen (Eishockinitis?). Wenn man viel und intensiv mit Kulis oder Füller etc. schreibt, tun einem hinterher (oftmals) der kleine Finger und der Ringfinger weh (Zuvielgeschriebinitis?).
      Das mit dem GameBoy-Nacken hatte ich selber. Naja, dann legt man das Ding einfach erstmal für ein paar Stunden beiseite und macht was anderes. Der steife Nacken kann auch vom zu viel Lesen auftreten, also wenn man ein Buch im Schoß liegen hat und man liest mal so eben 300 Seiten ohne Pause durch. Grund zur Sorge? Ja klar! Ich sage mal: Taschenbuchinitis und verbiete meiner Schwester fortan, so viele Bücher zu lesen.

      Worum man sich eher Gedanken machen müsste, wären so Erkrankungen wie Epilepsie oder Sehschwäche. Durch die ganzen visuellen Effekte die man beim Zocken mitbekommt, können ernsthafte Schäden an der Psyche oder Augenschäden auftreten, die ein Leben lang bleiben. Wer durch Flimmer- und Spezialeffekte vom Fernseher epileptische Anfälle bekommt und noch alleine ist, hat wirklich ernsthafte Probleme, die sogar ein Game-Over verursachen können, aber das eigene Game-Over - also für immer.

      Auch kann durch zu intensives Zocken das private und soziale Leben vernachlässigt werden. Aber das weiß man ja selber und... ist wieder eine ganz andere Story.
    • Das einzige, was ich vom Zocken mal bekommen habe, war eine Blase am Finger, weil ich bei SM64DS nie den Touchpen nutzte zuerst und den letzten Kampf gegen Bowser nie schaffte. Seitdem nehme ich immer einen Touchpen xD
      Aber ehrlich, ich zocke vielleicht gerne, aber nie übermßig und solche Verkrampfungen oder Hornhaut whatever hatte ich noch nie
    • gidf
      Google doch mal "Mario Party Skandal", dann kannst dus dir ja hundert mal durchlesen ;)
      Den Geldbetrag weiß ich aber nicht auswendig, ob da 80 Mio. stimmen weiß ich nicht...
      Aber jedenfalls hat jeder Haushalt in der USA, der da rumgemeckert hat, nun diese Handschuhe im Haus.
      (Kann ich auch verstehen, kann eigens bezeugen dass das ziemlich schnell schmerzt)
    • Ich kann mich noch ganz an die kapputte Hand von meinem Bruder erinnern. Der hatte zuviel gespielt, er musste den Joystick viel drehen. Er hat seine Hand auf dem Joystick gelegt und den ganzen Tag lang gedreht. Danach hatte er ein Loch in der Hand. Es war nicht so schlimm, aber es sah furchtbar aus, er hatte kaum noch Haut an der Stelle wo das Joystick gedreht wurde.
    • Ich habe als Kleinkind richtig gesuchtet. Jeden Tag von morgans bis früh. Sogar nach der Schule. Immer wieder. Und bei mir ist nichts auffälliges aufgetreten, gar nichts.
      Und meine Daumen taten auch nicht mal weh. Naja, ein klein wenig vielleicht. Verschlimmert hat sich aber nichts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wüstendrache ()

    • Ich hatte so etwas noch nie.
      Interesse an mir? Schaut auf mein Profil.

      ABER JETZT...

      HABT IHR DIE MÖGLICHKEIT...

      Geld zu verdienen!

      Aaaalso...
      wer will sich 1 Euro verdienen? ^^
      Ihr müsst einfach auf diese drei Spoiler klicken
      und ein Beweisfoto an mich senden. :thumbup:

      Spoiler anzeigen
      Das erste hätten wir!


      Spoiler anzeigen
      Ich denke auch. ^^


      Spoiler anzeigen
      War nur ein Scherz xD
      Jetzt mal im Ernst, wer ist darauf reingefallen?