Wie steht euer Umfeld zu Videospielen?

    • Wie steht euer Umfeld zu Videospielen?

      Die Thematik des Threads steht ja schon im Threadtitel: Wie steht euer Umfeld zu Videospielen? Also damit sind die Freunde, die Kollegen/Mitschüler, die Eltern, der/die Patner/in und halt alle weitere Menschen in eurem persönlichen Umfeld gemeint. Wie ist deren Einstellung zu Videospielen? Spielen die Leute vielleicht sogar selbst? Wenn ja, was?

      In meinem Umfeld sind eigentlich immer alle ganz locker mit Videospielen umgegangen. Meine Eltern spielen selbst eigentlich keine Videospiele, allerhöchstens spielt meine Mutter mal eine Runde Solitär an dem PC meiner Eltern, das war es aber auch. Meine Eltern haben aber selbst keine negative Einstellung zu Videospielen. Ich durfte natürlich nicht immer unbegrenzt Videospiele spielen und meine Eltern haben auch mal auf die Freigabe eines Videospiels geachtet, das war es dann aber auch.
      Meine Freunde haben natürlich überhaupt keine Probleme mit Videospielen. Früher zu Schulzeiten, haben wir auch noch regelmäßig zusammen gespielt. Entweder haben wir uns zum zocken getroffen oder wir haben später auch Online gespielt (wohlgemerkt am PC, denn zum Großteil meiner Schulzeit war noch das PS2/Xbox/Gamecube-Zeitalter, da gab es noch kein Onlinespielen auf Konsolen). Inzwischen zocke ich kaum noch mit Freunden Online. Einerseits spiele ich sehr viele Singleplayer-Spiele und andererseits spielen sie auch viele Spiele (zum Beispiel World of Warcraft, Fifa oder League of Legends), die ich alle nicht spiele. Zum Zocken treffen ist auch sehr schwer, da die meisten meiner Freunde weit weg wohnen. Wenn wir uns dann mal Treffen, dann zocken wir aber auch oft. Sehr oft Wii (seit es die Wii U gibt haben wir uns in keiner größeren Runde getroffen) da man da einfach besser mit mehreren Leuten Spielen kann. Meine Freunde und Bekannten hier in Mannheim zocken eigentlich kaum Videospiele, haben aber auch nichts dagegen.
      Als ich vor meinem Studium gejobbt habe, hatte ich auch viele Kollegen (auch ältere, also ü30), die gezockt haben. Jedoch fast alles auch Spiele, die ich nicht Spiele (Fifa, Call of Duty, World of Tanks...), von daher habe ich auch nicht mit denen gezockt und mich höchstens einmal über Spiele unterhalten.
      Meine Freundin zockt selbst Videospiele. Ihr gehört zum Beispiel auch die PS3 in unserem Haushalt. Sie mag sehr gerne Survival Horror, daher haben wir viele Spiele wie Silent Hill, Siren Blood Curse, Saw usw. hier stehen. Ansonsten zocken wir beide auch sehr gerne Tekken. Viele Spiele wie South Park, The Walking Dead, Game of Thrones zocken wir auch gemeinsam und wechseln uns dabei ab. Natürlich spielt sie auch mal Mario mit mir. Aktuell spielt sie mit Begeisterung GTA V. Man sieht also ähnlich wie ich querbeet. Wir spielen übrigens beide auch sehr gerne Plants vs. Zombies.
      Die Mutter meiner Freundin spielt übrigens auch ab und zu auf ihrem Smartphone. Vor allem spielt sie Plants vs. Zombies, jedoch bei weitem nicht so gut wie wir.^^
    • (Komisch, dass ich diesen interessanten Fred erst jetzt entdecke...)

      Also mein Umfeld besteht hauptsächlich aus meiner Familie und Schulfreunden.
      Ich fang mal mit der Familie an:

      Meine Stiefvater ist ein waschechtes Landei, was daran liegt, dass er von seinen Eltern sehr konservativ erzogen wurde und auf einem Bauernhof gelebt hat. Mit Computern und Videospielen hat er überhaupt nichts am Hut, seinen PC hat er seit 3 Jahren nicht mehr benutzt, den kannste beim Zocken echt vergessen. Lediglich ein Smartphone besitzt er.
      Meine Mom ist da etwas "moderner", vor allem wo ich noch sehr jung hat sie relativ viele Videospiele gespielt. Damals hatten wir auch immer Mario Kart-Abende, die waren teilweise witzig und teilweise sehr hasserfüllt cuz it's Mario Kart, man. Mein kleiner Bruder kam schon als Kleinkind mit Videospielen in Kontakt und spielt heute sehr viel und das obwohl er 8 ist, in der Entwicklung habe ich glaube ich auch eine zentrale Rolle gespielt...

      Zu meinen Schulfreunden:

      Die konzentrieren sich eher auf Computerspiele wie LoL und Ego-Shooter und können mit Nintendo jetzt nicht so viel anfangen, aber Geschmäcker sind nunmal verschieden. Nur finde ich es unglaublich langweilig, wenn sie in den Pausen über League of Legends reden, ich hab das ja mal auch ausprobiert und fand's ziemlich langweilig.
      Einer ist manchmal hier zu Besuch und spielt Zelda und ihm gefällt es wirklich sehr, auch wenn er meistens nur Shooter spielt.
    • Mein Vater spielt immer noch recht gerne spiele wie Mortal Kombat oder Halo
      er hat mir die Zocker sucht sozusagen "verabreicht".
      Meine Mutter hin gegen spielt keine Spiele mehr sie hatte früher Mario und oder Sonic gespielt aber jetzt hat sie denke ich auch keine lust mehr auf Spiele.

      Meine Freunde spielen so ziemlich alles. Ich spiele auch so ziemlich alles
      von Nintendo spielen bis hin zu Ego-Shootern. Ich habe immer einen mit dem ich Zocken kann.

    • Meine Mutter spielt gerne mal mit mir Mario Kart, obwohl ich lieber alleine spiele, weil sie mir zu schlecht ist xD

      Mit meinem Vater spiele ich Freitags immer noch in alter Tradition die Meisterschaft und das macht uns beiden immer wieder viel Spaß ;)

      Was meine Arbeitskollegen betrifft, kann ich das nicht einschätzen, klar reden wir auch mal, aber meistens geht es nur um die Arbeit und nicht um Freizeitbeschäftigungen.
    • Mit meinen Eltern spiele ich ab und zu. Mit meinem Vater sogar sehr oft, er hat auch in seiner Kindheit schon gespielt (halt so was wie Pac-Man) und wir haben immer viel Spaß.
      Meine Mutter hat sich etwas mitreißen lassen, sie ist zwar nicht besonders gut und wir spielen auch fast immer Mario / Wii Party, weil sie da recht gut ist. Insgesamt spielen wir aber so recht selten. Wenn bestimmte Freunde oder Kollegen meiner Eltern kommen, spielen wir eigentlich auch immer. Ein Kollege meines Vaters ist sogar ein richtiger Gamer, die anderen spielen eigentlich nur bei uns. Mit meiner Oma spielen wir auch immer, leider kann sie nur bis zu 3 Mal im Jahr zu uns kommen. Auch mit meinen anderen Großeltern haben wir mal gespielt, aber eigentlich nur zu Weihnachten oder wenn wir alle wann anders zusammen waren. Sogar meine Uroma hat früher Wii Sports mitgespielt, leider ist sie 2013 gestorben. :(
      Zu meinen Freunden: Von meinen ersten beiden Schulen habe ich nur noch zu jeweils einem Freund Kontakt. Einer spielt hauptsächlich Minecraft, der andere spielt und schaut sehr viel Mario (eigentlich fast ausschließlich)
      Die Leute aus meiner jetzigen Schule spielen bis auf einen, der Xbox, PS, PC UND Nintendo zockt, alle höchstens noch Minecraft und sind schon zu härteren Sachen wie GTA oder AC übergegangen.
      Interesse an mir? Schaut auf mein Profil.

      ABER JETZT...

      HABT IHR DIE MÖGLICHKEIT...

      Geld zu verdienen!

      Aaaalso...
      wer will sich 1 Euro verdienen? ^^
      Ihr müsst einfach auf diese drei Spoiler klicken
      und ein Beweisfoto an mich senden. :thumbup:

      Spoiler anzeigen
      Das erste hätten wir!


      Spoiler anzeigen
      Ich denke auch. ^^


      Spoiler anzeigen
      War nur ein Scherz xD
      Jetzt mal im Ernst, wer ist darauf reingefallen?
    • Meine Meinung ist, dass jeder (egal welchen Alters) das Recht hat Videospiele zu zocken. Wems nicht gefällt, muss ja nicht hingucken :D
      Ich bekomme beispielsweise oft zu hören: Ey, du bist 40 Jahre und zockst immer noch Spiele !!


      Viele denken immer, dass Videospiele nur für Kinder oder Teenager seien. Ich werde wohl noch im hohen ALter Nintendo Spiele zocken ;)