Nordkorea und die Nuklearwaffen

    • Re: Nordkorea und die Nuklearwaffen

      Ich denke nicht das das eine gute Idee wäre, ich schätze das würde den 3. Weltkrieg auslösen. Außerdem ist Amerika etwas größer und würde sich das bestimmt nicht gefallen lassen. Ich hoffe mal das diese Drohung nicht in eine Tat umgesetzt wird.

    • Re: Nordkorea und die Nuklearwaffen

      Ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Befürchtungen, dass ein durchgeknalltes Regime wie Nordkorea oder der Iran so einen Krieg anfangen würde.
      Im Falle Nordkorea müsste China einfach nur den Lebensmittel- und Ölexport dorthin stoppen (und China würde das machen, die sind den nordkoreanischen Schwachsinn inzwischen auch schon Leid) und das Land ist komplett ausgebremst. Sowieso bezweifle ich, dass deren Militär irgendwas kann, der Satellit den sie zuletzt in den Weltall geschossen haben sendet keine Daten, er schwirrt unkontrolliert um die Erde herum, und die Raketen, die sie auf den Paraden zeigen, sind Attrappen, ich glaube gar nicht, dass sie das entsprechende Know-How dazu haben.
      Und sowieso, die Nordkoreaner könnten zwar den Erstschlag machen, aber dabei würde es bleiben, innerhalb kürzester Zeit wären die wegbombardiert.

      Auf Spiegel Online stand die interessante Vermutung, dass Nordkorea mit diesen Drohungen nur seine neuen Grenzen austestet, wie weit es gehen kann. Japan hat schließlich eine neue Regierung, Südkorea auch, in China wird der Premierminister derzeit ausgewechselt und die USA haben einen neuen Außenminister.
      Status der Chroniken:
      :sleeping:
    • Re: Nordkorea und die Nuklearwaffen

      Für mich ist diese Entwicklung trotzdem ein schlechtes Zeichen, immerhin können andere Staaten sich dies zum Vorbild nehmen und auch versuchen, auf die USA Druck zu machen. Und ich bin mir nicht sicher, ob die noch so lange als weltweite Polizei durchhalten kann, immerhin könnten sie ja irgendwann mal pleite gehen wegen ihrer gewaltigen Militärausgaben.
      Einen Erstschlag würde ich auch nicht begrüßen, immerhin haben Atomwaffen gegenüber der Vergangenheit deutlich an Explosions- und Strahlungskraft gewonnen und es wäre nicht schön, wenn man eine gewisse Region der Erde bis auf weiteres nicht ohne Bleianzug betreten kann.
    • Re: Nordkorea und die Nuklearwaffen

      Nordkorea ist pöse.

      Nun, Umids Argumente stimmen natürlich schon. Dennoch, es reicht nur zu große Durchgeknalltheit und nötige Motivation, um eine Atombombe zu feuern. Und was dann passiert, kann ungeahnte Ausmaße annehmen. Das darf wirklich nicht passieren.
    • Das ist so bescheuert, können die das nicht mal lassen? Was soll das immer, Krieg hier und Krieg da, die sind alle zu bescheuert um die anderen so zu akzeptieren, wie sie sind, Kriege führen zu nichts. Man lässt Menschen in den Tod laufen, und man selbst sitzt in seinem Präsidentenhaus und ist ja ach so wichtig, man lässt unschuldige Menschen sterben, anstatt zu verhandeln. Mit Trump wird das noch schlimmer, wenn der gewählt wird...angefangen haben eh die Nazis und alle, die Menschen nicht so akzeptieren, wie sie von NATUR AUS <---!!!! sind, ist echt armselig. Die bilden sich ein, etwas besseres zu sein, nur um etwas Selbstwertgefühl in ihrem Leben zu bekommen, weil die zu verblendet sind, um zu merken, was die da eigentlich anstellen. Man kann sich doch zusammen auf eine Lösung einigen. Und wenn das nicht klappt, soll man sich aus dem Weg gehen, anstatt andere Menschen in den Tod rennen zu lassen, die nichts dafür können!
      Sorry... sowas macht mich echt aggressiv, auch wenn das schon lange her ist, aber hier mal allgemein meine Meinung dazu...
      Interesse an mir? Schaut auf mein Profil.

      ABER JETZT...

      HABT IHR DIE MÖGLICHKEIT...

      Geld zu verdienen!

      Aaaalso...
      wer will sich 1 Euro verdienen? ^^
      Ihr müsst einfach auf diese drei Spoiler klicken
      und ein Beweisfoto an mich senden. :thumbup:

      Spoiler anzeigen
      Das erste hätten wir!


      Spoiler anzeigen
      Ich denke auch. ^^


      Spoiler anzeigen
      War nur ein Scherz xD
      Jetzt mal im Ernst, wer ist darauf reingefallen?
    • Koopa501 schrieb:

      Das ist so bescheuert, können die das nicht mal lassen? Was soll das immer, Krieg hier und Krieg da, die sind alle zu bescheuert um die anderen so zu akzeptieren, wie sie sind, Kriege führen zu nichts. Man lässt Menschen in den Tod laufen, und man selbst sitzt in seinem Präsidentenhaus und ist ja ach so wichtig, man lässt unschuldige Menschen sterben, anstatt zu verhandeln. Mit Trump wird das noch schlimmer, wenn der gewählt wird...angefangen haben eh die Nazis und alle, die Menschen nicht so akzeptieren, wie sie von NATUR AUS <---!!!! sind, ist echt armselig. Die bilden sich ein, etwas besseres zu sein, nur um etwas Selbstwertgefühl in ihrem Leben zu bekommen, weil die zu verblendet sind, um zu merken, was die da eigentlich anstellen. Man kann sich doch zusammen auf eine Lösung einigen. Und wenn das nicht klappt, soll man sich aus dem Weg gehen, anstatt andere Menschen in den Tod rennen zu lassen, die nichts dafür können!
      Sorry... sowas macht mich echt aggressiv, auch wenn das schon lange her ist, aber hier mal allgemein meine Meinung dazu...
      An deinem Beitrag erkennt man doch sehr deutlich, dass du noch ein Kind bist. Wenn nur jeder so denken würde wie du, dann hätten wir keine Probleme auf der Welt.
      Erstmal: Die Nazis haben nicht angefangen, Tod und Verderben gab es schon vor 1933, das vergessen viele manchmal. Zweitens: Nordkorea ist momentan eine weitaus kleinere Gefahr für den Weltfrieden als beispielsweise der sich immer weitende aufbauschende Konflikt zwischen den USA und Russland. Und da ist es ziemlich egal, ob Clinton oder Trump gewinnt, beide sind herrschaftssüchtig und gefährlich. Was Clinton für Sätze über Russland gesagt hat, da seh ich echt schwarz für Europas Zukunft.
    • Prinzipiell hat er aber recht. Warum sind wir erwachsenen Menschen so blöd, und erzeugen aus sinnlosen Gründen Krieg und Verzweiflung? Ich halte die Chance für sehr hoch, dass sich die Menschheit eines Tages (möglicherweise gar früher als später?) selbst auslöschen wird, und niemand hat dann was dadurch gewonnen. In manchen Punkten sind wohl Kinder bzw. jüngere Menschen einfach gescheiter als die Erwachsenen. ;)

      Dass Nordkorea selbst wohl kein so großes Problem global gesehen darstellt, mag wohl schon so stimmen, allein, weil es kaum richtige Verbündete hat (China am ehesten, ist aber auch skeptisch eingestellt) und fast die ganze Welt gegen sie ist; das sieht bei USA vs. Russland wieder anders aus. Das Problem sind wohl eher die Zustände im Land selbst: In Nordkorea würde wohl keiner von uns wohnen wollen.
    • Martin schrieb:

      Prinzipiell hat er aber recht. Warum sind wir erwachsenen Menschen so blöd, und erzeugen aus sinnlosen Gründen Krieg und Verzweiflung? Ich halte die Chance für sehr hoch, dass sich die Menschheit eines Tages (möglicherweise gar früher als später?) selbst auslöschen wird, und niemand hat dann was dadurch gewonnen. In manchen Punkten sind wohl Kinder bzw. jüngere Menschen einfach gescheiter als die Erwachsenen. ;)
      Davon gehe ich auch aus. Ich zweifle sogar daran, dass die Menschheit das 21. Jahrhundert noch schadlos übersteht. Es kommt so vor, als ob wir uns in der Ruhe vor dem Sturm befinden, man spürt einfach, dass sich irgendwas zusammenbraut. Und irgendwann fliegt uns der ganze Laden um die Ohren.
    • Natürlich bin ich auch gegen Krieg und gegen das Leid und die Ausbeutung auf diesem Planeten.

      Um es kurz zu halten:
      Zu der Wahrheit gehört aber auch, dass die G8-Staaten (Deutschland, USA, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Italien, Kanada, Japan und Russland) zusammen ungefähr 40% der weltweiten Ressourcen verbrauchen, obwohl diese bzw. wir lediglich 12% der Weltbevölkerung ausmachen. Allein China, Indien und Brasilien verbrauchen auch fast noch einmal 40% der weltweiten Ressourcen (die machen aber auch über 30% der Weltbevölkerung aus). Die restlichen 20% der weltweiten Ressourcen werden zum Großteil der weiteren reichen Industrieländer (Südkorea und die europäischen Länder, die nicht schon bei G8 genannt wurden) verbraucht und das sind keine 8% der Weltbevölkerung. Somit verbrauchen weniger als 50% der Weltbevölkerung über 90% der Ressourcen.
      Diese Ungleichverteilung lässt sich nur durch all den Krieg und das Leid bewerkstelligen, vor allem da ein Großteil der richtig wichtigen Ressourcen bei den armen Ländern ist. Somit sichern all der Krieg und das Leid uns aber auch unsere Nahrung, Kleidung, Bildung, Strom, Mobilität und letzten Endes auch zum Beispiel unsere Nintendo-Konsolen. Das ist alles Teil einer ganz großen Kette. Selbst wenn wir nichts dafür können, dass wir zur glücklicheren Hälfte der Weltbevölkerung gehören und auch nur im geringen Maße als Einzelperson dafür verantwortlich sind, dass sich nichts ändert, sollte man nie vergessen, dass unser Lebensstandard sehr stark auf dem Leid der anderen basiert.
      Deswegen sind wir zwar einerseits durch den Fortschritt von Moral, Ethik und Weltbild mehr als jemals zuvor fähig uns als Weltgemeinschaft zu begreifen und all die Feindschaft abzulehnen. Gleichzeitig fordert der aktuelle Lebensstandard der einen aber die Ausbeutung der Anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Antiheld ()

    • Koopa501 schrieb:

      Das ist so bescheuert, können die das nicht mal lassen? Was soll das immer, Krieg hier und Krieg da, die sind alle zu bescheuert um die anderen so zu akzeptieren, wie sie sind, Kriege führen zu nichts. Man lässt Menschen in den Tod laufen, und man selbst sitzt in seinem Präsidentenhaus und ist ja ach so wichtig, man lässt unschuldige Menschen sterben, anstatt zu verhandeln. Mit Trump wird das noch schlimmer, wenn der gewählt wird...angefangen haben eh die Nazis und alle, die Menschen nicht so akzeptieren, wie sie von NATUR AUS <---!!!! sind, ist echt armselig. Die bilden sich ein, etwas besseres zu sein, nur um etwas Selbstwertgefühl in ihrem Leben zu bekommen, weil die zu verblendet sind, um zu merken, was die da eigentlich anstellen. Man kann sich doch zusammen auf eine Lösung einigen. Und wenn das nicht klappt, soll man sich aus dem Weg gehen, anstatt andere Menschen in den Tod rennen zu lassen, die nichts dafür können!
      Sorry... sowas macht mich echt aggressiv, auch wenn das schon lange her ist, aber hier mal allgemein meine Meinung dazu...
      Der Meinung bin ich auch :)
      Om Sarve Bhavantu Sukhinah
      Sarve Santu Niramayah
      Sarve Bhadrani Pasyantu
      Maa Kaschid Duhkha Bhaghavet.
      Om Shanti, Shanti, Shanti.

      Mögen alle glücklich sein.
      Mögen alle von Behinderungen frei sein.
      Mögen alle das Gute in den anderen sehen.
      Möge niemand an Traurigkeit leiden.
      Frieden Frieden Frieden.
    • Martin schrieb:

      Prinzipiell hat er aber recht. Warum sind wir erwachsenen Menschen so blöd, und erzeugen aus sinnlosen Gründen Krieg und Verzweiflung?
      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit dem Thema Psychologie, Psychiatrie und das Gehirn des Menschen/Umgang und Verhalten.
      Es beginnt bereits schon im kleinen Kreis, das Unruhe gestiftet wird. Der eine ist eifersüchtig auf den anderen weil er vllt mehr hat. Im Tierreich heisst dies "Futterneid" :S

      Es gibt durchaus viele Menschen die mit einer vllt unglücklichen Kindheit nicht abgeschlossen haben und andere dafür verantwortlich machen. Sie wollen vielleicht eigene Fehler nicht einsehen und suchen diese bei anderen, suchen in Krümmeln um sich daran hochzuziehen.

      Personengruppen die Gott spielen wollen, andere als ihre Untertanen nehmen, diktieren/bestimmen, ihre Macht demonstrieren - koste es was es wolle X/
      Solche Menschen sind mit sich keineswegs im reinen, innerlich sind sie völlig durcheinander, voller Zorn weil sie es weiterhin in sich tragen wollen. Dies spiegelt sich natürlich in deren Verhalten wieder.

      Neid, Missgunst, Eifersucht beherrschen viele Menschen und lassen sie förmlich zu Bestien werden. Ist jetzt etwas weit ausgeholt, aber so sieht es im inneren eines solchen Menschen aus.